← Scrollen und entdecken

Wenn Sie Ihr Filmprojekt fördern lassen möchten, finden Sie hier alle notwendigen Informationen und Unterlagen für eine Antragstellung. Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle unter info@kjdf.org oder +49 (0)611-60 23 12.
Der nächste Einreichtermin ist N.N. . Die Entscheidungssitzungen der Auswahlausschüsse finden am 8. und 9. Mai 2017 statt.

Der Förderbereich Talentfilm umfasst den ersten und zweiten Langfilm (Kinofilm) oder Kurzfilm eines Nachwuchsregisseurs/einer -regisseurin oder das erste und zweite Drehbuch eines Nachwuchsautors/einer -autorin nach Abschluss der beruflichen Ausbildung.

Gegenstand der Förderung sind alle Genres.
Im Talentfilm fördert das Kuratorium folgende Projektstufen:

  • Drehbuch
  • Projektentwicklung
  • Produktion

Untertitelungsförderung sowie Verleih- und Vertriebsförderung finden beim Kuratorium nur in geringem Umfang und nur als Annexförderung für kuratoriumsgeförderte Projekte statt. Bitte kontaktieren Sie hierzu die Geschäftsstelle.

Geförderte Talentfilm-Projekte werden dramaturgisch und organisatorisch betreut von Gabriele Brunnenmeyer. Die Projektbetreuung wird als geldwerte Leistung vergeben und ist zentraler Bestandteil der Förderung.


Die Mittel werden im Förderbereich Talentfilm als bedingt rückzahlbare zinslose Darlehen gewährt, die unter folgenden Voraussetzungen zurückzuzahlen sind:

  • im Falle der Drehbuchförderung: bei Realisierung des Stoffes
  • im Falle der Projektentwicklungsförderung: bei Realisierung des Projekts
  • im Falle der Produktionsförderung: aus den Erträgen nach Recoupment (s. Richtlinien)

Die möglichen Fördersummen im Bereich Talentfilm betragen:

  • bei Drehbuchförderung: bis zu 15.000 €
  • bei Projektentwicklungsförderung: bis zu 50.000 €
  • bei Produktionsförderung: bis zu 50.000 €
  • bei Produktionsförderung-Kurzfilm: bis zu 15.000 €

Das Kuratorium behält von allen zugesprochenen Fördersummen 2% als Deckungsbeitrag für seine Verwaltungskosten ein.

Voraussetzung des Förderprojekts:

  • besondere künstlerische Qualität
  • eine Auswertung im Kino ist zu erwarten
  • bei Antragstellung wurde mit der Realisierung noch nicht begonnen
  • Gesamtherstellungskosten unter 1,5 Mio. € (Langfilme)

Antragsberechtigte sind:

  • im Falle von Drehbuchförderung: der/die Autor/in
  • im Falle von Projektentwicklungsförderung: der/die Produzent/in
  • im Falle von Produktionsförderung: der/die Produzent/in

Voraussetzungen des Antragstellers/der Antragstellerin:

  • Wohnsitz, gewöhnlicher Aufenthaltsort oder Tätigkeitsmittelpunkt des Antragstellers/der Antragstellerin und des Regisseurs/der Regisseurin in Deutschland
  • die Berufsausbildung des Autors/der Autorin bzw. des Regisseurs/der Regisseurin ist abgeschlossen
  • Autor/in bzw. Regisseur/in ist zum Zeitpunkt der Antragstellung unter 40 Jahre alt (Ausnahme: Das Projekt hat bereits eine Drehbuch- oder Projektentwicklungsförderung des Kuratoriums erhalten)

Weiterführende Informationen zur Antragstellung und Förderung entnehmen Sie bitte unseren Richtlinien.

Anträge im Talentfilm sind inkl. sämtlicher Anlagen zum jeweiligen Einreichtermin per E-Mail an antrag@kjdf.org und in elffacher Ausführung postalisch an folgende Adresse zu senden:

Kuratorium junger deutscher Film
Schloss Biebrich (Ostflügel)
Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Der nächste Einreichtermin für beide Förderbereiche, Talent- und Kinderfilm, ist N.N. . Die Entscheidungssitzungen der Auswahlausschüsse finden am 8. und 9. Mai 2017 statt.

Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Wie stelle ich einen Antrag auf Förderung?

Bitte lesen Sie zuerst in den Richtlinien nach, ob Ihr Filmprojekt sämtliche Bedingungen für eine Förderung erfüllt, wenden Sie sich bei Fragen unter +49 (0) 611 - 602312 an die Geschäftsstelle. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall vor der Antragstellung ein Informationsgespräch am Telefon. Senden Sie dann das entsprechende Antragsformular inkl. Anlagen zum ausgeschriebenen Einreichtermin an folgende Adresse:

im Talentfilmbereich 11-fach an:
Kuratorium junger deutscher Film
Schloss Biebrich (Ostflügel)
Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

im Kinderfilmbereich 15-fach an:
Bundesarchiv, Filmförderung
Fehrbelliner Platz 3
10707 Berlin

Ist für die Einhaltung des Einreichtermins der Poststempel entscheidend?

Nein, die Unterlagen müssen im Laufe des Einreichtermins beim Bundesarchiv in Berlin oder in der Geschäftsstelle des Kuratoriums in Wiesbaden eintreffen.

Wann erfahre ich, ob mein Filmprojekt gefördert wird?

Wenn der Auswahlausschuss über einen Förderantrag positiv entschieden hat, so teilt die Geschäftsstelle dies dem Antragsteller in Form einer Inaussichtstellung der Förderung im Anschluss an die Sitzung mit. Die jeweiligen Sitzungstermine können Sie dem obigen Informationskasten entnehmen. Alle Antragsteller werden postalisch über die Entscheidung des Auswahlausschusses in Kenntnis gesetzt.

Wie viele Einreichtermine gibt es pro Jahr?

Jedes Jahr gibt es einen Einreichtermin im Frühling (gewöhnlich zwei bis drei Wochen nach der Berlinale) und einen im Spätsommer (gewöhnlich Anfang September). Die Termine werden rechtzeitig auf unserer Webseite veröffentlicht.

Wie soll meine Filmografie aufgebaut sein?

Im Förderbereich Talentfilm ist es besonders wichtig, dass aus Ihrer vollständigen Filmografie (keine Auswahl) ersichtlich ist, welche Filme im Rahmen Ihrer Hochschulausbildung entstanden sind, in welcher Funktion Sie an einem Projekt mitgearbeitet haben, welche Projekte auf Festivals oder im Kino ausgewertet wurden oder ob Sie für ein Projekt Fördergelder oder Preisgelder erhalten haben.

Was passiert nach einem positiven Förderentscheid?

Nach Mitteilung der positiven Förderentscheidung (Inaussichtstellung) muss der Geförderte bei der Projektentwicklungs- und der Produktionsförderung innerhalb einer Frist von zwölf Monaten die Geschlossenheit der Gesamtfinanzierung der geförderten Maßnahme nachweisen. Dieser Nachweis ist Bedingung für den Abschluss des Fördervertrages. Die Frist kann in begründeten Ausnahmefällen, die der Geförderte darzulegen hat, einmal um bis zu zwölf Monate verlängert werden. Nach Vorlage des Nachweises über die Geschlossenheit der Finanzierung übermittelt die Geschäftsstelle dem Geförderten den Entwurf eines Vertrages, mit dem die gewährte Zuwendung geregelt wird.

Bei der Drehbuchförderung und der Treatmentförderung (nur für den Kinderfilmbereich) ist der Geförderte dazu aufgefordert, sich zeitnah nach der Inaussichtstellung mit der jeweiligen Projektbetreuerin in Verbindung zu setzen. Spätestens sechs Monate nach Inaussichtstellung der Förderung muss mit den Projektarbeiten begonnen werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird der Vertrag mit dem Kuratorium geschlossen und die erste Förderrate ausgezahlt.

Ich kann bis zum Zeitpunkt des Einreichtermins noch nicht alle Dokumente bereitstellen. Gibt es eine Nachreichfrist?

Etwa zwei Wochen nach dem Einreichtermin erhält der Antragsteller eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Darin teilen wir Ihnen ggf. mit, ob weitere Dokumente für den Antrag benötigt werden. Sollten sich Details zu Ihrem Projekt nach dem Einreichtermin ändern, kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle.

Wie wird entschieden, ob ein Filmprojekt gefördert wird?

Über die Förderanträge, die die formalen Anforderungen erfüllen, entscheidet der jeweilige Auswahlausschuss.

Ist es möglich, ein bereits abgelehntes Projekt ein zweites Mal einzureichen?

Eine Zweiteinreichung ist als sogenanntes Aliud möglich. Hierzu müssen Sie dem Antrag eine ausführliche Begründung beilegen, in welcher Form sich Ihr Projekt in der Zwischenzeit verändert hat. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien unter Punkt "1.6.4 Erneute Antragstellung".

Was passiert nach Projektende?

Wir bitten Sie, uns nach Beendigung die vollständigen Projektinformationen zur Verfügung zu stellen. Senden Sie uns bitte unaufgefordert Informationen zu Preisen/Auszeichnungen sowie Filmstills, ein Plakat und zwei DVDs zu. Wenn Ihr Film vom Kuratorium gefördert wurde, ist darauf im Abspann und auf sämtlichen Veröffentlichungen zu dem Film unter Verwendung unseres Logos hinzuweisen. Dazu können Sie sich hier das Logo des Kuratoriums für Ihren Abspann herunterladen.